Über Ristorante Casa Ferlin in Zürich

Beste venezianische Küche seit 1907


Casa Ferlin ist ein italienisches Restaurant in Zürich in der Nähe des Stampfenbachplatzes. Gäste geniessen ein warmes, traditionelles und venezianisches/italienisches Ambiente. Für unsere hausgemachten Ravioli, das Kalbsfilet an Zitronensauce und das sämige Mousse au Chocolat sind wir sehr bekannt.


Der Küchenchef Angelo Ferlin legt viel Wert auf frische Produkte. Schon seit 50 Jahren verwöhnt er die Gäste mit italienischen, mediterranen, saisonalen, schweizerischen und internationalen Gerichten. Der Geschäftsführer Franz Ferlin und das Team pflegen einen familiären und persönlichen Umgang mit Neukunden und den zahlreichen Stammgästen.


Das Restaurant eignet sich zudem ideal für private und geschäftliche Anlässe. Gerne öffnen wir unser Restaurant auch samstags für Bankette oder Festanlässe ab 40 Personen.


Besuchen Sie uns im Restaurant Casa Ferlin in Zürich. Wir freuen uns auf Sie.

Unsere feinen Weine finden Sie auch für zuhause: www.weinhandlung-casaferlin.ch

Das Team Casa Ferlin - Ristorante Casa Ferlin - Zürich

Angebot

  • Speise- und Weinkarte

  • Mittagsmenüs

  • Bankette

  • Rollstuhlgängig

  • Hunde erlaubt

  • Fumoir und Zigarrenlounge

Auszeichnungen

  • Guide Rouge (Michelin)
  • Chaîne de Rôtisseurs
  • Guide Bleu
  • Best of Swiss Gastro

Sprachen

  • Italienisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Portugiesisch


Die Geschichte des Casa Ferlin

Die Zeit vergeht, die italienische Küche alla «Casa Ferlin» bleibt

Der Schneider Gaspare Ferlin verlässt 1884 seine venezianische Heimat Castelguglielmo, um sich in Zürich niederzulassen. Dort pachtet er 1907 an der Stampfenbachstrasse 38 den Gasthof «Zum Löwen» und benennt ihn «Chiantiquelle». Kurze Zeit später heiratet er die Südtiroler Köchin Notburga Foratroi, die über ein breites Wissen an italienischen Gerichten verfügt und mit ihrem Raviolirezept den Grundstein für den Erfolg des Ristorante legt. Immer noch mit seinem Heimatland verbunden, importiert der Wirt Chiantiweine,  woraus sich der neue Name «Chiantiquelle» herleitet.

Entwicklung zu einem beliebten Treffpunkt

Sein Sohn Menotti, von Beruf Bankier und ausgebildeter Musiker, übernimmt nach Vaters Tod das Restaurant. 1955 lässt er das Haus abbrechen und ein fünfstöckiges Gebäude errichten, wo sich seither im Erdgeschoss das Ristorante «Casa Ferlin» befindet. Die darüberliegenden Stockwerke vermietet er als Büroräume. Allabendlich erheitert Menotti seine Gäste mit leichten italienischen Musikstücken auf der Hammondorgel.  In dieser Zeit gedeiht das Ristorante zu einer angesehenen Adresse und ist Treffpunkt bekannter Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland.

Eine Frau zeigt Mut

In seinem Neffen Angelo Ferlin erkennt der tüchtige Geschäftsmann seinen Nachfolger. Daher holt ihn Menotti nach drei Jahren als Koch in Mailand im Alter von 16 in die Schweiz. Während acht Jahren weiht er ihn ein in die Geheimnisse der Ferlin-Rezepte und befördert ihn 1970 zum Küchenchef. 1976 stirbt Menotti an einem Herzinfarkt. Seine Frau Carla fasst den Entschluss, die Tradition fortzusetzen. Gemeinsam mit dem langjährigen Mitarbeiter Luciano Luchetti als Geschäftsführer und Angelo als Küchenchef führen sie das «Casa Ferlin». Angelos Frau, Angelina, sorgt sich um die Tischwäsche, und Paride Ferlin, Angelos Bruder, pflegt die edlen Tropfen im Keller und bedient das Buffet.

Neue Generation kümmert sich um die Tradition

Franz Ferlin, der zweite Sohn von Angelo, übernimmt 1999 das Restaurant von Luciano Luchetti, der in Pension geht. Carla unterstützt den neuen Geschäftsführer. Nach dem Ableben von Angelo im Jahr 2016 wird Alessandro Rovito nach zehn Dienstjahren zum Küchenchef ernannt. Mit Marco, dem Sohn von Franz Ferlin mit abgeschlossener Kochlehre im Hotel Widder, hält die fünfte Generation Einzug ins «Casa Ferlin».

Wir setzen auf Qualität und die werden Sie schmecken.

Gefühlt wie in Venedig. Aber mit einem kürzeren Heimweg.

Unser Personal arbeitet mit Leidenschaft.